1272. Sonntagsimpuls

27. Sonntag im Jahreskreis, 01. Oktober 2022 - Lesejahr C – ym

Liebe Leser*innen,

Lukas mutet uns in diesen Wochen einen ganz schön starken Tobak zu. Immer wieder macht er uns deutlich, wie anstrengend die Nachfolge Jesu ist. pädagogisch wertvoll ist seine Herangehensweise dabei nicht unbedingt. Anstatt die Leser*innen des Evangeliums zu motivieren und zu loben hält er ihnen vor, dass die Schritte, die sie in der Nachfolge tun jawohl selbstverstänldich seien.

"Wir sind unnütze Knechte; wir haben nur unsere Schuldigkeit getan" - Wenn wir unseren Glauben in die Tat umsetzen, dann scheint das nichts besonderes für den lukanischen Jesus zu sein. Wir stehen in der Schuld Jesu. Sein Wirken können wir nicht mit unseren Taten aufwiegen. Was heißt das für mich? Entweder wir scheitern an diesem Jesus, machen uns nur klein und sind die unmündigen Sünder*innen. Oder wir nehmen das große Geschenk an, das Jesus uns gegeben hat: Die Erlösung. Auch wenn wir an diesem Jesus scheitern heißt das ja nicht, dass er uns verdammt. Er macht uns gerecht. An so einen Gott glaube ich - Vor ihm bin ich klein, aber er macht uns groß. 

Unsere Taten können niemals aufwiegen, was Gott an uns getan hat. Wir dürfen aber für ihn und sein Reich arbeiten, als seine unnützen Knechte, die sich doch nützlich machen.

Einen gesegneten Sonntag wünscht

 

Yannik Marchand

sonntagsimpulse.de

Das Evangelium von heute (Lk 17, 5-10)

Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas.

In jener Zeit
5baten die Apostel den Herrn:
Stärke unseren Glauben!
6Der Herr erwiderte:
Wenn ihr Glauben hättet wie ein Senfkorn,
würdet ihr zu diesem Maulbeerbaum sagen:
Entwurzle dich
und verpflanz dich ins Meer!
und er würde euch gehorchen.
7Wenn einer von euch einen Knecht hat,
der pflügt oder das Vieh hütet,
wird er etwa zu ihm, wenn er vom Feld kommt, sagen:
Komm gleich her und begib dich zu Tisch?
8Wird er nicht vielmehr zu ihm sagen:
Mach mir etwas zu essen,
gürte dich und bediene mich,
bis ich gegessen und getrunken habe;
danach kannst auch du essen und trinken.
9Bedankt er sich etwa bei dem Knecht,
weil er getan hat, was ihm befohlen wurde?
10So soll es auch bei euch sein:
Wenn ihr alles getan habt, was euch befohlen wurde,
sollt ihr sagen: Wir sind unnütze Knechte;
wir haben nur unsere Schuldigkeit getan.

Sonntagsimpulse.de - ist ein Angebot der Internetseelsorge des Bistums Osnabrück

Verantwortlich: Yannik Marchand
c/o Kath. Stadtpfarrei St. Augustinus
Dahlienstr. 21 - 48527 Nordhorn, Tel.: 05921 - 809815
Yannik Marchand - yannik.marchand@bistum-osnabrueck.de

Konzept und Idee:
Rainer Gelhot


Technische Umsetzung: Marcus Balasch, Hannover
Anmelden ist jederzeit möglich: www.sonntagsimpulse.de - Abmelden geht dort auch