1150. Sonntagsimpuls

Liebe Leserinnen und Leser,

Wenn es im Leben nicht richtig läuft, ist es hilfreich sich mal selbst zu hinterfragen. Das macht Jesus im heutigen Evangelium auch. Er unterhält sich mit seinem Vater im Himmel, betet und reflektiert dabei sein Leben und Wirken.
Faszinierend!
Am Ende des Textes dann der für mich ultimative Hammer:
„Jesu Joch ist sanft und seine Last leicht.“
Wie gut!
Da ist jemand, der nicht schwere Dinge erwartet, jemand der niemanden ausbeutet, quält zur Verzweiflung treibt, der dafür sorgt, dass man durch Lebensalltag und Arbeit krank wird.
Jesus ist anders. Gott sei Dank für ihn.
Wobei: Was Jesus sonst so fordert (alles zurücklassen, alles teilen, kein Haus haben, angefeindet werden und so weiter) ist in meinen Augen alles andere als leicht.
Sei´s drum... Für heute nehme ich mit: Jesus will mich erquicken. Er will, dass ich gut leben kann. Ich lasse mich dann mal auf ihn ein....

Ein tolle leichtes und entspanntes Wochenende und einen ebensolchen Sonntag wünscht

Rainer Gelhot
Redaktion
www.sonntagsimpulse.de

Das Evangelium von heute (Mt 11,25-30) hat folgenden Wortlaut:

In jener Zeit sprach Jesus: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du das vor den Weisen und Klugen verborgen und es den Unmündigen offenbart hast. Ja, Vater, so hat es dir gefallen.
Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden; niemand kennt den Sohn, nur der Vater,
und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will. Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid! Ich will euch erquicken.
Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; und ihr werdet Ruhe finden für eure Seele.
Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.